Über Cybergolf.de

Mehr als zwanzig Jahre informierte www.CyberGolf.de als eines der ältesten Golf-Portale im deutschsprachigen Europa über Themen rund um das Golfspiel.
1998, als es noch kaum bzw. keine User-Suchmaschinen gab, verlinkte ich unter dem Namen HoLinWan.de alle Golf-Websites, die im Cyberspace zu finden waren in einer großen Link-Sammlung. Daraus entstand (Anfang der 2000er Jahre) unter dem Namen Cybergolf.de die umfangreichste, handgepflegte Link-Sammlung von Golfadressen im deutschsprachigen Netz – bis sich eine Golf-Linksammlung durch die neuen Suchmaschinen überholt hatte.
Gleichzeitig schrieb ich Hunderte von (bisweilen sehr krtischen) Blogs, Satiren und Geschichten, von denen manche in meinen sechs Golf-Büchern zu finden sind, oder im Netz, wie die Legende vom Attighof oder zwei Hörspiele, die der Golf-Pandit Oliver Heuler auf seiner Website veröffentlich hat.


Zur Frage ob Golf ein exklusiver Sport ist möchte ich so antworten: Der Golfsport in Deutschland wurde von den englischen Eliten nach Deutschland gebracht und „gleich von der besseren Gesellschaft okkupiert, die die ersten Golfvereine gründeten“. (Vergl: Jürgen Diethe: Golfheroen)
Man könnte nur insofern von Exklusivität reden, als Golf, als ich mit diesem Spiel begann, noch keine Massenabzocke war. Das änderte sich mit der ersten Golfwelle der 1980er Jahre und die führte zu dem miesen Golfer-Image, das ich in „Der Weg der weißen Kugel“ im Kapitel „Golfgräberstimmung“ beschrieben habe und das diesen Sport heute noch belastet.

Mehr als 20 Jahre habe ich gegen diese Tendenzen anzuschreiben versucht. Die fast 1000 Text-Seiten, in denen ich die Golf-Szene mal bissig mal satirisch karikierte, habe ich mittlerweile weitgehend gelöscht, doch eine kleine Auswahl ist unter dem Titel „Notizen eines Barfußgolfers“ erschienen bzw. auf dieser Website zu finden).

Meine satirischen Golf-Bücher sind eine Ansammlung absurder und grotesker Geschichten und für den heutigen Zeitgeist vollkommen ungeeignet. Wer sie dennoch liest, weil er/sie ahnt, dass es noch einen anderen Zugang zu diesem seltsamen Spiel geben könnte, findet sie teilweise noch im Handel und was nicht mehr lieferbar ist, kann man sehr günstig gebraucht erwerben – oder signiert bei mir bestellen.

Manchmal gehe ich noch ganz gerne mit Freunden über den Platz, aber ich denke, ich habe gesagt, was ich zu diesem Spiel zu sagen habe.

Haltet die Bälle flach und bleibt gesund!

Ihr / Euer

Eugen Pletsch