Besinnliches zum Jahresausklang

Wie ein Hase in der Sasse zitternd sitze ich hier und warte darauf, dass die unverbesserlichen Vollpfosten dieser Welt ihre Böller auspacken, um das Neue Jahr zu erschrecken.

Mir stockte gestern der Atem, als ich im Radio eines der Schwafel-Weibchen hörte, die mit dem Wetterfrosch „tolles Wetter zum Feiern und Böllern“ prognostizierte (wird warm, man braucht keine dicke Jacke) und das, während draußen die neue Dauerhustenseuche tobt.
Tenor war: Die Menschen wollen feiern und wie schön, dass man endlich wieder böllern darf. Sozusagen als Akt der Befreiung: Saufen, feiern, böllern. Es fehlte nur noch, dass sich Waffenlobbyistin und Kriegshetzerin Strack-Zimmermann per Interview pro Knallerei ausgesprochen hätte (damit sich die Deutschen wieder an Kriegs-Dolby-Surround Sound gewöhnen können).

Dabei leben in Deutschland Millionen alter Leute, die sich vor dem Krach fürchten, abertausende traumatisierter Flüchtlinge, denen Bomben, Schüsse und Explosionen noch gegenwärtig sind, ganz abgesehen von Millionen Tieren, (z.B. Pferde und Hunde), die unsäglich unter den Böllern leiden.
Denn es sind ja nicht die Knaller von einst!
Wir haben früher auch ein paar Raketen oder Frösche angezündet, aber das, was sich heute abspielt, ist in seiner zeitlichen Länge, Lautstärke und Sprengkraft vollkommen inakzeptabel! Jemand erzählte mir, dass Polen via Dark Net einzementierte Sprengstoffmunition mit gewaltiger Explosionskraft liefert.
In den Städten mag die Polizei präsent sein, aber nicht in unseren hessischen Dörfern, in denen junge Pyrotechniker bis morgens um 5 ihr Unwesen treiben und Briefkästen sprengen.
Apropos sprengen: Ich wollte das Thema, das im ‚deutschen Meinungskorridor‘ tabu ist, eigentlich nicht mehr anfassen (sonst kommen zu den Böllern auch noch die schwarzen Helikopter dazu), aber Redacted aus den USA hat eine kurze, sehr polemische Zusammenfassung zur Nordstream-Sprengung in Netz gestellt, die (7:40) deutlich macht, woher der Wind wehte. Ob ‚Redacted‘ eine seriöse Quelle ist, muss jeder selbst beurteilen, aber in diesem Beitrag wird auch der EU-Parlamentarier Mick Wallace aus Irland zitiert, der klare Worte zum Nordstream-Skandal findet. (Link auf Twitter)

Um auf die Dauerhusten-Seuche zurück zu kommen: Da ist irgendetwas im Busch, denn es ist nicht die übliche Erkältungs- und Hustenwelle, die wir von früher kennen. Es hört irgendwie nicht auf. Gestern dachte ich, alles wieder OK, aber dann musste ich heute Nacht wieder UMCKALOABO schlucken, um weiter schlafen zu können. Das ist übrigens das einzige Hustenmittel von den vielen, die ich ausprobiert habe, das wirklich kurzfristig hilft. Die Herstellung eines Mittels (aus Knoblauch, Ingwer und Kurkuma), das mir im Oktober den wochenlangen Husten tilgte, wird auf Youtube vorgestellt (Mit deutschen Untertiteln). Mische ich mir heute wieder zusammen.

Mathias Broeckers verweist in seinem Blog Die Frankenstein-Viren aus der “Eco-Health”-Hexenküche unter anderem auf das Dossier von Olaf Arndt Die Chimären, mit dem Untertitel Wurde SARS-CoV2 synthetisch erzeugt, um als Waffe zu dienen? Eine aktuelle Analyse. Der Text von O. Arndt ist sehr lang und ich habe es nicht geschafft, ihn komplett zu lesen (geschweige denn zu verstehen), aber wen es interessiert, wer hier mit unser aller Leben rumspielt, könnte fündig werden.

Ex-Gesundheitsminister Spahn (den ich vom Lobbyisten zum Verbrecher hochstufe, siehe Filz & Fette  Kohle-Reportage der ARD) spricht davon, dass man sich jetzt gegenseitig verzeihen müsse. Und das, obwohl noch Hunderttausende unter den Folgen seiner Politik leiden.
Die Kampagne #ihrhabtmitgemacht zeigt, welchen Ausgrenzungen, Beschimpfungen und Diskreditierungen wir Covid-Ungeimpften ausgesetzt waren.
Ich habe diese Bill Gates / WEF-Geschichten nie ernsthaft recherchiert, geschweige denn kapiert, aber wer sich als unbedarfter Leser fragt, was die paranoide Welt der Verschwörungspraktiker so zusammenschwurbelt, wird in dem Artikel Götzendienst der Lüge fündig.

Und wer sich bei meinen Zeilen manchmal fragt, ob ich nach 30 erfolglosen Jahren auf dem Golfplatz nun ein Engagement als Putin-Troll angenommen habe, dem helfen die Nachdenkseiten weiter, eine der letzten Quellen, die nicht von den vielfältigen Manipulationsversuchen sowie Kampagnen und Strategien transatlantischer Meinungsmacher kontanimiert wird.

Euch allen wünsche ich ein friedliches Neues Jahr mit Glück, Gesundheit und hauptsächlich Frieden!

Eugen Pletsch

PS. Die Frage nach einer Abonnementsmöglichkeit wird hoffentlich im neuen Jahr gelöst. Lieber sind mir aber Postkarten, meine Adresse steht im Impressum.


Kalt das Wasser, still der See.
Foto: Eugen Pletsch